Daddy’s dark dungeon – 1. Teil

Ich kann gerade noch auf den Zehenspitzen stehen. Meine Arme sind über dem Kopf fixiert, eine blickdichte Skimaske über meinem Gesicht, er hält mich von hinten ganz eng während sie in der Spielzeugkiste kramt. „Sie hängt da schon süss“, kichert sie. Ich empöre mich darüber, noch mit Maske, nackt und vor Spannung zitternd süss zu … Mehr Daddy’s dark dungeon – 1. Teil

Aufatmen.

Da steht er mit ausgestreckten Armen. Ich lächle, laufe auf ihn zu, er schliesst seine Arme ganz eng um mich, drückt mich an sich. Sanftes Wiegen, ein Seufzen, das fühlt sich so wahnsinnig richtig an. Jede Umarmung ist schön, irgendwie geborgen. Ich drücke mich enger an ihn, lehne zurück, geniesse den Moment als unsere Lippen … Mehr Aufatmen.

Umarme den Misanthropen in Dir!

Heute werde ich die Geschichte von Jack erzählen. Jack war ein hübscher junger Bursche. Hohe, gesund gerötete Wangenknochen, glänzendes, dunkles Haar, wiesengrüne Augen und eine gute Statur. Jack ging stets lächelnd durchs Leben, hatte ein offenes Ohr für jeden, ein nettes Wort für all seine Mitmenschen. Wie man dem Präteritum entnehmen kann, ist Jack nicht … Mehr Umarme den Misanthropen in Dir!

Schrei es raus!

Ganz zufrieden hab ich mich auf die Couch gefläzt. Ich fühl mich inzwischen sehr wohl bei Prince Charming. Ich bin schon ganz weich ob den tiefen Küssen von vorher, halte mich aber noch zurück, weil er neue Fesselungen ausprobieren wll. Mit einem Seil hantiert er an meinem Knöchel, hält kurz inne. „Probably it’s more fun … Mehr Schrei es raus!

Ein halber Tag.

Ich sitze hier seit verfickten zwölf Stunden. Vierundzwanzig Halbstunden. Achtundvierzig Viertelstunden. Zweiundsiebzig Zehnminuten. Siebenhundertzwanzig Minuten. Dreiundvierzigtausendundzweihundert quälend langsamen Sekunden, die nun doch irgendwie vorbei sind und doch irgendwie gar nicht so lang waren. Seit elf Uhr Morgens sitze ich also hier und ich habe es nicht geschafft, eine verdammte Mail abzuschicken, die Wäsche zu waschen … Mehr Ein halber Tag.

Prince Charming

Auf dem Weg ruf ich noch kurz meinen Opa an, es ist Donnerstag, und einmal die Woche braucht er diesen Kontrollanruf, die Gewissheit, dass ich nicht von irgendwelchen unbekannten Männern in dunkle Ecken geschleppt werde und auch genug esse. Ich plaudere also, gehe langsamer, weil ich ihn schon sehe, lüge: „Opa, meine Mitbewohnerin hat gekocht, … Mehr Prince Charming

Ungezügelte Freude

Man hatte schon viel hin- und hergeschrieben, eine gemeinsame Basis schien da zu sein, und deshalb traf ich mich heute mit dem netten Paar aus Hamburg, das in der Schweiz auf der Durchreise ist. Wir waren zum Mittagessen verabredet. Die beiden waren mir auf den ersten Blick sympathisch. Sie war Mitte zwanzig, blond, gleich gross … Mehr Ungezügelte Freude